Daria Tudor
UdK Berlin
Korrepetition Cello

1920x1080.jpg

Daria Tudor wurde am 25. Juli 1997 in Ploieşti, Rumänien, geboren. Im Alter von 4 Jahren begann sie mit dem Klavierunterricht in ihrer Heimatstadt bei Prof. Anca Florentina Borcea. Von 2004 bis 2014 hat sie Unterricht bei den Professoren Şerban-Dimitrie Soreanu von der Musikuniversität in Bukarest
und Adriana Bocăneanu an der Nationalen Musikschule „Dinu Lipatti“ in Bukarest bekommen. Im Februar 2015 begann sie ihr Studium an der Universität der Künste Berlin in der Klasse von Professor Pascal Devoyon und seit Oktober 2018 studiert sie an der UdK bei Professor Björn Lehmann.

 

Seit Beginn ihres Studiums in Berlin nahm Daria an Festivals wie Kissinger Sommer, Mozartfest Würzburg, Encuentro de Musica y Academia de Santander, Alpenarte Schwarzenberg, Crescendo Festival Berlin teil. Im Juni 2019 erhielt Daria den Enlight-Preis beim Art of the Piano Festival (Cincinnati, USA) als beste junge Künstlerin des Jahres, und im April 2020 gab sie ihr Debüt bei Deutschlandfunk Kultur. Seitdem wurden einige ihrer Solo- und Kammermusikaufnahmen von DLF gesendet. Seit 2021 arbeitet Daria mit der Rumänischen Rundfunkgesellschaft zusammen und unter ihrem Label erscheinen 2022 zwei CDs (Kammermusikwerke von Beethoven und Schostakowitsch) zusammen mit der Geigerin Ioana-Cristina Goicea und dem Cellisten Andrei Ioniță. Im Februar 2021 vertraten Andrei Ioniță und Daria Rumänien in der Konzertreihe Europe@Hope, die von Daniel Hope auf ArteTV moderiert wurde. Ebenfalls seit 2021 arbeitet Daria als Cembalistin mit der Karajan – Akademie der Berliner Philharmoniker zusammen und gibt Konzerte im Rahmen der Welcome Back Week- und Patricia Kopatchinskaja – Artist in Residence Programme der Berliner Philharmoniker.

 

Weitere künstlerische Anregungen erhielt sie von: Maria João Pires an der Queen Elisabeth Music Chapel, Belgien; Axel Bauni, Eric Schneider, Frank- Immo Zichner, Artemis Quartett und Fauré Quartett (Universität der Künste, Berlin) und in Meisterkursen bei Boris Petrushansky, Leon Fleisher, Elisabeth Leonskaja, Grigory Gruzman, Vladimir Feltsman, Andrei Gavrilov, Hakon Astubo. Als Kammermusikerin spielt sie mit Künstlern wie: Zakhar Bron, Mihaela Martin, Patricia Kopatschinskaja, Andrei Ioniță, Hansjörg Schellenberger, Valentin Răduțiu, Andrej Žust, Marko Zupan, Tomaž Močilnik, Stephan Braun, Haruma Sato und Florian Mitrea.

 

Ihr erstes Konzert mit Orchester fand im Alter von 9 Jahren zusammen mit dem National Radio Chamber Orchestra im Mihail-Jora-Saal der Rumänischen Rundfunkgesellschaft statt. Sie trat als Solistin mit Orchestern u.a. das belgische Prima la Musica Orchestra, Padua and Venice Philharmonic
Orchestra und die meisten rumänischen Staatsorchestern, sowie mit Dirigenten wie Dirk Vermeulen, Maffeo Scarpis, Horia Andreescu, Vladimir Onufriev, Ilarion Ionescu - Galați, Ovidiu Bălan, Sabin Păutza, Vlad Conta, Radu Postăvaru, Fakhradin Kerimov auf. Sie hat in mehreren wichtigen Konzertsälen in Rumänien und im Ausland gespielt u.a. Rumänisches Athenaeum, Mihail-Jora-Saal der Rumänischen Rundfunkgesellschaft, Givatayim Theater - Tel Aviv, St. Martin in the Fields -London, Angelika Kauffmann Saal - Schwarzenberg, Akishino Hall - Kyoto, Nationaltheater - Bukarest, Koninklijik Konservatorium - Brüssel, Werner Hall - Cincinnati OH.

 

Während ihres Studiums war Daria Stipendiatin folgender Stiftungen: DAAD Ad Infinitum, Paul Hindemith Gesellschaft e.V. Berlin, Yehudi Menuhin Live Music Now Berlin e.V., Foundation de France.